+49 (0) 8684 9870 0

Brückenkrane für Fa. Voit GmbH. Ein Stahlfertiger vertraut auf unsere Krananlagen. 

Erneut beauftragte uns Fa. Voit mit der Lieferung von zwei Einträger-Brückenkranen mit einer Spannweite von ca. 19 Metern. Bereits acht Stöckl – Krananlagen gleicher Spannweite laufen in den Hallen der Fa. Voit.

Bei den gelieferten Kranen wurde ein Brückenkran mit zwei Laufkatzen ausgestattet, welche im Tandem betrieben werden können. Bequem kann der Bediener mittels Funkfernsteuerung entweder Hubwerk 1, Huberk 2 oder Hubwerk 1+2 betreiben. Wählt der Bediener die Hubwerkskombination „Hubwerk1+2“ fahren beide Hubwerke im Tandem. Der Bediener kann beide Hubwerke von einem Steuertaster aus steuern. Dies ist gerade beim Handling von langen und sperrigen Lasten von Vorteil, da beide Hubwerke synchron laufen. Vom geeigneten Standort kann der Bediener den Kran sicher steuern und die Last optimal positionieren. Die Tragfähigkeit der beiden Hubwerke beträgt je 5 t, sodass der Brückenkran eine Gesamttraglast von 10 Tonnen hat. Als Hubwerk wurde ein Elektroseilzug gewählt. Der Vorteil eines Elektroseilzuges liegt in seinen ruhigen Laufeigenschaften und den sehr guten Anfahrmaßen. Auch zeichnet den Seilzug seine hohe Hubgeschwindigkeit aus.
Der zweite Kran ist nur mit einem Hubwerk mit 5 Tonnen Tragfähigkeit ausgestattet. Da mehrere Krane auf einer Kranbahn laufen, werden erhöhte Vorgaben an die Sicherheitstechnik des Brückenkranes gestellt. Es muss verhindert werden, dass ein Kran auf den anderen Kran auffährt. Dies wurden bei den Kranen mittels Endschaltern gelöst. Fahren die Krane aufeinander zu, wird erst die schnelle Geschwindigkeit abgeschaltet, bevor die Krane komplett abgeschaltet werden.

Bei Fa. Voit laufen bereits acht unserer Krananlagen, von denen vier Krane jeweils im Tandembetrieb arbeiten. Alle Krane können per Funk gesteuert werden. Der Vorteil einer Funkfernsteuerung für den Brückenkran liegt darin, dass der Kranführer unabhängig vom Standort der Krananlage den Kran bedienen kann.