+49 (0) 8684 9870 0

Starke Krantechnik für österreichischen Hersteller von Lagerlogistik-Lösungen:
27 Krananlagen unterschiedlicher Ausführung (Stapelkrane, Brückenkrane und Wandschwenkkrane)

Für den Neubau des österreichischen Systemanbieters von Intralogistiklösungen in Marchtrenk lieferten wir insgesamt 27 Krananlagen. In vier Hallenschiffen mit je ca. 145 Meter Länge laufen unsere Krane und sorgen für einen optimalen Produktionsfluss. Geliefert wurden neben einigen Wandschwenkkranen und Brückenkranen auch zahlreiche Stapelkrane unterschiedlicher Ausbaustufen.

Die Brückenkrane verfügen über eine Tragfähigkeit von je 8000 kg und können bequem per Funkfernsteuerung gefahren werden. Für einige Arbeiten benötigt der Kunde mehrere Krane gleichzeitig und so können die Krane mehrheitlich im Tandembetrieb arbeiten. Tandembetrieb bedeutet, dass mit einer Kransteuerung mehrere Krane gleichzeitig gefahren werden können. Eine entsprechende Sicherheitsdatenkommunikation wurde installiert und so eignen sich die Brückenkrane hervorragend für die Prozesse beim Kunden. Die Kran- und Katzfahrgeschwindigkeit der Krane kann stufenlos gewählt werden. Somit kann besonders genau und mit minimalem Pendeln der Last gefahren und vor allem positioniert werden.

Die Wandschwenkkrane dienen als kleine Helfer der Produktion. Mit je ca. 6 Meter Ausladung und 500 kg werden sie als Arbeitsplatzkrane verwendet. Somit muss der Werker nicht warten bis beispielsweise der Brückenkran oder Stapelkran frei ist, sondern kann die Last bequem mit dem Wandschwenkkran anschlagen und an seinem Arbeitsplatz transportieren.

Herzstück des Großauftrages waren jedoch die Stapelkrane. Dem Kunden waren minimale Anfahrmaße zu den Seiten enorm wichtig und so wurde dies bereits in der Konstruktion berücksichtigt. Technisch ausgereifte und bewährte Stapelkrane waren das Ergebnis der Konstruktion zusammen mit dem Kunden. Ein Stapelkran verfügt über eine sogenannte Wendetraverse. Der Kunde muss lange Bauteile mit dem Stapelkran aufnehmen und drehen. Vorher war dies ein recht aufwändiger Prozess. Nun kann er beides mit einem Stapelkran erledigen. Hat er die Last angeschlagen kann er mittels motorisierter Wendeeinrichtung die Last drehen und weiter bearbeiten. Alle Bewegungen können stufenlos und per Funk gefahren werden. Weitere Stapelkrane wurden mit klappbaren Gabeln ausgeführt. Dem Kunden stehen hier je zwei Gabellängen zur Verfügung und kann somit auch in das besonders schmale Regal mit dem Stapelkran einfahren. Der große Vorteil gegenüber einem Lagerstapler ist die kompakte Bauweise des Stapelkranes. Der Stapelkran benötigt keinen Platz zum Rangieren am Boden, wie eben ein Lagerstapler und so kann der Stapelkran über Hindernisse einfach hinwegfahren. Benötigt der Kunde einen längeren Gabelweg, kann er die Gabelverlängerungen am Stapelkran einfach nach unten klappen. Ein weiterer Stapelkran wurde mit einer festen Traverse zum Langguthandling ausgestattet.

einlagern – auslagern – umlagern – wiegen – beschicken: Ein Stapelkran wurde mit einer Kranwaage ausgestattet. So weiß der Werker genau welche Last er angeschlagen hat. Dies bietet beim Verladen von Teilen auf den LKW einen wichtigen Vorteil.

Neben den 27 Krananlagen durften wir auch die komplette Kranbahn einschließlich der Stromzuführung liefern. Mehr als ein Kilometer Kranbahn wurde somit bei uns im Werk mit modernsten Schweißprozessen gefertigt.

Dieses Projekt dauerte vom Zeichnungsbeginn bis zur endgültigen Inbetriebnahme im Mai 2018 ca. elf Monate.